Skip to main content

Arganöl Rezepte

Das Besondere an Arganöl im Mix mit leckeren Rezepten ist unter anderem die Tatsache, dass es in vielen Fällen nur wenige Milliliter des Öls braucht, um einen nachhaltigen (und gesunden) Effekt zu erzielen.

Das Öl wird meist in leichten, und dennoch sättigenden, Speisen verwendet und kommt nicht nur im Zusammenhang mit Hauptgerichten, sondern auch bei Vorspeisen und Desserts zum Einsatz.

In den folgenden Gerichten treffen das Öl und gesunde, wertvolle Zutaten direkt aufeinander. Das Ergebnis? Kreationen, die nicht nur im Sommer, sondern ganzjährig ein Hit sind!

Rezeptidee 1: Tomate trifft auf Frucht

Dieser Salat ist die perfekte Vorspeise für das mediterrane Genusserlebnis im Sommer! Schnell zubereitet handelt es sich hierbei um eine willkommene Alternative zum klassisch grünen Blattsalat.

Für dieses Rezept brauchen Sie…:

  • 100 Gramm Tomaten
  • 100 Gramm Mango
  • 2ml Arganöl
  • 15ml Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • ein wenig Essig
  • Pfeffer
  • Salz
  • Kräuter nach Geschmack

Und so geht’s…:

  1. Schneiden Sie die Tomaten und die Mango in kleine Würfelchen.
  2. Mischen Sie die beiden Öle zusammen und schmecken Sie das Dressing mit dem Essig und den Gewürzen ab.
  3. Übergießen Sie den Salat mit dem Dressing und lassen Sie alles für mindestens 15 Minuten ziehen.
  4. Danach können Sie den Salat servieren.

Rezeptidee 2: Fisch und Arganöl – eine wunderbare Kombination

Zugegeben: Arganöl verfügt über einen vergleichsweise charakteristischen Geschmack. Daher mag die Kombination „Arganöl – Fisch“ auf den ersten Blick ein wenig abenteuerlich klingen. Wie faszinierend jedoch genau dieser Mix ist, zeigt sich schon nach dem ersten Bissen. Ein weiterer Vorteil: mit dem Lachstatar sorgen Sie auch für ein optisches Highlight am Buffet. Das Rezept eignet sich unter anderem super zu besonderen Anlässen, wie Silvester, Weihnachten und Co. .

Als Zutaten legen Sie bereit…:

  • 250 Gramm bis 300 Gramm Filet vom Lachs
  • Anderthalb Frühlingszwiebeln
  • Pfeffer und Salz
  • Eine unbehandelte Zitrone
  • Etwas Zucker
  • 1 Esslöffel Arganöl
  • Ein wenig Senf (circa eine Messerspitze)
  • Je nach Geschmack: Koriander (drei bis vier Stiele)

Und nun geht es los!

  1. Waschen Sie die Zitrone ab und halbieren Sie sie.
  2. Pressen Sie eine Hälfte aus und schneiden Sie von der anderen vier Scheiben ab.
  3. Hacken Sie die Blätter der Korianderstiele klein.
  4. Auch das Filet kann nun gehackt werden. Am besten ist es hierbei, auf die klassische, verhältnismäßig kleine Würfelform zu setzen. (Tipp: Nutzen Sie zum Schneiden von Lachs immer ein scharfes Messer, um die Optik des Gerichts nicht zu zerstören.)
  5. Schneiden Sie die Zwiebeln nun in Ringe.
  6. Nun ist es an der Zeit, die Marinade anzurühren. Hierzu mischen Sie den Saft der Zitrone mit dem Arganöl, dem Senf, dem Salz, dem Zucker und dem Pfeffer.
  7. Danach marinieren Sie den Fisch in der Öl-Gewürz-Mischung.
  8. Schichten Sie den Lachs in einem Glas bzw. in den Gläsern. (Tipp: Dieses Gericht kommt auch schon in kleinen Mengen super zur Geltung. Entscheiden Sie sich daher am besten für ein kleines bis mittelgroßes Glas.)
  9. Dekorieren Sie den Tartar noch mit ein wenig Koriander.
  10. Sollten Sie nicht planen, den Lachstartar direkt zu servieren, muss dieser kaltgestellt werden.

Rezeptidee 3: „Veggie as hell“ – Arganöl und Tofu

Kaum ein anderes Gericht ist in der vegetarischen Küche so beliebt wie Tofu. Jedoch können sich auch viele fleischlos-lebende Menschen nicht für den ursprünglichen Tofu-Geschmack begeistern. Im Mix mit ein wenig Arganöl entsteht hier eine kulinarische Kombi, die Lust auf „mehr“ macht. Ein besonderes Highlight der folgenden Kreation ist die Tatsache, dass hier nicht nur Salat und Tofu aufeinandertreffen, sondern das Ganze auch mit einer fruchtigen Note ergänzt wird.

Zutaten (für eine große Portion, reicht für circa drei bis vier Personen)…:

  • Drei Nektarinen
  • Zwei Äpfel
  • Eine halbe Zitrone
  • Grüner bzw. gemischter Salat (die Menge sollte an die Anzahl der Personen angepasst werden. Da Tofu ohnehin sehr sättigend wirken kann, ist es sinnvoll, eventuell pro Person eine Handvoll weniger Salat zu nehmen.)
  • Kräuter nach Wahl
  • Pinienkerne oder Cashewnüsse
  • Sechs bis acht Scheiben Tofu (wahlweise Natur oder Räuchertofu)
  • 40 bis 50 ml Essig
  • 2 Teelöffel Honig
  • Gewürze und Kräuter nach Wahl
  • Drei bis vier Esslöffel Arganöl

Und nun geht es los! Alle wichtigen Infos zur Zubereitung…:

  1. Im ersten Schritt muss der Tofu mariniert werden. Hierzu mischen Sie eine Marinade aus dem Essig, den verschiedenen Kräutern, dem Honig, den Gewürzen und dem Arganöl. Beachten Sie, dass Sie für das Marinieren mindestens 30 Minuten einplanen müssen, um den charakteristischen Geschmack des Arganöls auszuarbeiten.
  2. Schälen Sie die Äpfel und schneiden Sie sie in Stücke.
  3. Vermischen Sie die Äpfel mit dem Zitronensaft.
  4. Jetzt schneiden Sie auch die Nektarinen in Würfel (oder wahlweise Scheiben).
  5. Waschen Sie den Salat bzw. den Salatmix und schneiden Sie die Blätter ebenfalls -falls nötig- in mundgerechte Stücke klein.
  6. Mischen Sie den Salat mit den Früchten und den Pinienkernen bzw. Nüssen und drapieren Sie den marinierten Tofu darauf.
  7. Danach sollte der Salat mit dem Tofu direkt serviert werden.