Skip to main content

Eine Haarkur mit Arganöl – Balsam für die Haare

Besonders Frauen entscheiden sich oft dazu, ihre Haare mit Hilfe einer passenden Kur mindestens einmal in der Woche auf „Wellnessreise“ zu schicken. Das Ziel: die Geschmeidigkeit der Haare sowie der Glanz sollen erhalten bleiben oder zurückgewonnen werden. Im Laufe der letzten Jahre wurden -auch aufgrund der großen Nachfrage- viele Shampoos auf den Markt gebracht. Eine der besten Lösungen ist jedoch die natürliche Variante: die Verwendung von Arganöl.

Jenes wird ausschließlich in Marokko hergestellt und von dort aus -auch unter anderem nach Deutschland- exportiert. Es handelt sich bei dem Öl dementsprechend um ein begrenztes, und sehr hochwertiges, Produkt, das sich unter anderem durch seine regenerativen und heilenden Eigenschaften auszeichnet. Besonders im Zusammenhang mit besagten Shampoos finden Sie dieses Öl wieder, doch auch „pur“ können Sie das Öl für Ihre Haare und die bevorstehende Kur nutzen.

Wieso eignet sich Arganöl überhaupt für die Verwendung in den Haaren?

Es gibt viele Gründe, weswegen Sie Arganöl in Ihre Haarpflege integrieren sollten. In den meisten Fällen bemerken Sie schon nach wenigen Haarwäschen, dass Ihre Haare reiner, glatter und geschmeidiger werden. Sollten Sie beispielsweise mit Spliss, trockener Kopfhaut oder brüchigen Haaren zu kämpfen haben, lohnt sich Arganöl besonders. Das Vitamin E sorgt hier für ein gesundes Haar sorgt und beugt trockener Haut vor. Auch die enthaltenen Tocopherole wirken wie eine Schutzschicht, die sich um Ihr Haar legt und vor äußerlichen Einwirkungen, wie UV-Strahlung schützt.

Des Weiteren ist es auch sinnvoll, das Arganöl anzuwenden, wenn Sie unter Schuppen leiden. Besonders in die trockene Kopfhaut zieht das Öl schnell ein ohne einen unangenehmen Film zu hinterlassen.

Doch wie so oft kommt es auch im Zusammenhang mit Arganöl auf die richtige Dosierung an. Nutzen Sie zu viel Öl, kann das Haar durchaus schneller fetten.

Rezepte für eine Haarkur mit Arganöl

Sie sind neugierig geworden und möchten Arganöl als Haarkur gerne selbst testen? Kein Problem! Alles, was Sie hierzu brauchen ist…:

  • 3 EL Arganöl
  • 1 x Eigelb
  • Zitronensaft (ein kleiner Spritzer genügt)
  • 4 EL Buttermilch.

Haben Sie alle Zutaten aus dem Supermarkt besorgt, können Sie diese zu Ihrer eigenen, natürlichen Haarkur vermischen. Anschließend können Sie die Masse auch schon auf Ihre Haare auftragen. Nutzen Sie am besten eine Frischhaltefolie und erst dann ein Handtuch, damit die Kur besonders effektiv in Ihre Haare einwirken kann.

Tipp: Übrigens können Sie die Kur auch wahlweise über Nacht einwirken lassen. So geben Sie den Zutaten (und vor allem dem Arganöl) die Möglichkeit, ihr volles Potential auszuschöpfen. Am nächsten Morgen waschen Sie diese aus und frisieren und pflegen Ihre Haare wie gewohnt.

Süß und mediterran: Rezeptidee Nummer 2

Für ein wenig ausgefalleneres Rezept benötigen Sie die folgenden Zutaten…:

  • 3 bis 4 EL Arganöl
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Honig
  • 1 x Eigelb
  • 200 Gramm Naturjoghurt

Haben Sie alle Zutaten beisammen, vermischen Sie alles zu einer homogenen Masse. Nutzen Sie hierzu am besten eine Schüssel. Danach starten Sie mit der eigentlichen Anwendung. Streichen Sie die Kur auf die Kopfhaut und die Haarlängen und bedecken Sie jeden Abschnitt Ihrer Haare gleichmäßig mit der Kur.

Wichtig: Massieren Sie das Gemisch jetzt mit Ihren Fingern in Ihre Haare und die Kopfhaut ein. Dadurch gewährleisten Sie die besten Ergebnisse. Wickeln Sie Ihre Haare wieder in Folie und Handtuch ein und entspannen Sie sich.

Die Kur sollte etwa 30 Minuten einwirken. Ist die Einwirkzeit vorüber, entfernen Sie Ihr Handtuch und die Folie. Nutzen Sie lauwarmes Wasser und spülen Sie die Kur gründlich aus – zusätzlich können Sie zum Auswaschen auch ein mildes Babyshampoo für Ihre Haare anwenden.

Rezept Nr. 3: Arganöl gegen Haarausfall

Die folgende Kur ist dazu gedacht, Haarausfall den Kampf anzusagen. Bitte beachten Sie jedoch, dass es sich hierbei um kein „Wundermittel“, sondern lediglich um eine Möglichkeit handelt, vorherrschenden Entwicklungen entgegen zu treten. Oder anders: das Haarbild kann, MUSS aber durch diese Kur nicht, verbessert werden.  Folgende Bestandteile benötigen Sie:

  • 4 EL Arganöl
  • 1 bis 2 Tropfen Lavendelöl
  • 2 Tropfen Ylang-Ylang-Öl

Bei diesem Mix handelt es sich um eine kleine Ölkur. Nutzen Sie zunächst eine Schüssel, um die Öle miteinander zu vermischen. Danach stellen Sie die Mischung in ein Wasserbad, bei dem die Temperatur nicht höher als 30 Grad liegen sollte. Wichtig ist, dass Sie die Mischung jetzt erwärmen. Nun können Sie dieses Serum auf Ihrer Kopfhaut anwenden. Massieren Sie es dafür gründlich ein und lassen Sie es etwa 30 Minuten lang „arbeiten“. Auch jetzt benötigen Sie ein mildes Shampoo, um das Serum auszuwaschen.

Fazit: Arganöl als natürliche Alternative zu klassischen Kuren

Egal, ob Ihr Haar brüchig, trocken oder einfach von Spliss befallen ist – Arganöl kann dabei helfen, positive Veränderungen herbeizuführen. Welche der genannten Rezeptideen sich am besten für Ihren Bedarf eignet, zeigt in der Regel der klassische Selbstversuch. Probieren Sie einfach unterschiedliche Varianten aus und finden Sie Ihren Favoriten!

Des Weiteren ist es natürlich hilfreich, dass Sie die Zutaten einer Haarkur in jedem Supermarkt erhalten. Mehr Tipps und Tricks rund um die Anwendung von Arganöl gibt es auch auf zoila.de.